Haßmersheim liegt im Neckar-Odenwald-Kreis im Norden von Baden-Württemberg.

Die Gemeindeverwaltung hat ca. 100 Mitarbeiter/innen und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Haßmersheim / Hüffenhardt. Somit ist sie Anlaufstelle für rund 7.000 Bürgerinnen und Bürger. Zum Vergleich: in Baden-Württemberg gibt es derzeit 1.101 Städte und Gemeinden. Die Durchschnittseinwohnerzahl liegt bei ca. 5.000 Einwohner.

Im Jahr 2014 begann ich, zusammen mit der Bürgerschaft, einen Gemeindeentwicklungsplan zu erarbeiten.

In diesem Prozess wurden die Bürger eingeladen, mit einem Stadtplanungsbüro, dem Gemeinderat sowie der Verwaltung, Spaziergänge durch die jeweiligen Ortsteile zu machen.

Anschließend wurde in Workshops herausgearbeitet, welches Entwicklungspotenzial die Gemeinde aufweist. Aus den Handlungsempfehlungen wurde ein Gemeindeentwicklungskonzept erarbeitet, das der Gemeinderat beschlossen hat, diese Ausarbeitungen wurde aufgearbeitet und den Bürger/innen als Infobroschüre in die Haushalte verteilt.

Als Handlungsempfehlungen wurden unter anderem abgeleitet:

  • Verbesserung der Einkaufssituation
  • Ansiedlung von bezahlbarem Wohnraum (Mietswohnungen und Einfamilienbauplätze)
  • Schaffung von Einrichtungen für pflegebedürftige Menschen (Seniorenheim/Betreutes Wohnen)
  • Entlastung des Ortskerns von der zu hohen Verkehrsbelastung
  • Schaffung neuer Gewerbeflächen
  • Aufwertung der Ortsmitte im Ortsteil Hochhausen
  • Sanierung der historischen Ortsstraße in Neckarmühlbach

Nun wird Maßnahme für Maßnahme umgesetzt. Ganz besonders freut mich, dass wir die Projekte in Fördermaßnahmen so platzieren konnten, dass dadurch rund 13 Mio. Euro an Zuschüssen in Haßmersheim investiert werden.

Hier können Sie sich einen kleinen Überblick über die wesentlichen Maßnahmen, die wir durchgeführt haben, verschaffen. Dazu gehören natürlich noch viel mehr Projekte z.B. der Ausbau der Radwege, Vereinsförderungen. Ich freue mich, Ihr Interesse an meiner Arbeit geweckt zu haben! Viel Spaß beim Durchstöbern der Seite.

PROJEKTE

Glasfaserausbau

Zusammen mit den anderen Gemeinden im Neckar-Odenwald-Kreis ist es uns gelungen, dass unsere Gemeinden mit Glasfaser bis in jedes Haus ausgebaut werden. Der Ausbau erfolgt komplett eigenwirtschaftlich durch die BBV und wird durch keine öffentlichen Gelder gefördert. Die Ausbauarbeiten werden voraussichtlich Ende des Jahres 2021 beginnen und im ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden. Auf diesem Bild unterschreibe ich die Verträge zum Anschluss an das Glasfasernetz von 23 öffentlichen Einrichtungen bei uns im Gemeindegebiet.

Ortsrandentlastungsstraße

Aus der historisch gewachsenen Struktur des Ortsteils Haßmersheim wird der alte Ortskern, mit allen seinen öffentlichen Einrichtungen (Kindergärten, Schule, Sport- und Festhalle, Kirchen, Rathaus) vom übrigen Wohngebiet von einer Durchgangsstraße (Landesstraße) getrennt.

Um hier potenzielle Gefahrenpunkte für Fußgänger im Gemeindegebiet zu senken, die Wohnqualität im Ortskern zu steigern und den Durchgangsverkehr spürbar zu verringern, wurde ein Planungsverfahren für eine innerörtliche Ortsrandentlastungsstraße eingeleitet. Die Straße wurde mit Kosten in Höhe von 3,0 Mio Euro berechnet. Der Zuwendungsbescheid des Landes Baden-Württemberg in Höhe von 1,8 Mio Euro ging Anfang des Jahres im Rathaus ein.

Neugestaltung Ortsmitte Hochhausen

Im Ortsteil Hochhausen haben wir mit der Neugestaltung der Ortsmitte begonnen . Hierfür wurden zwei Gebäude bereits erworben, wovon eines bereits schon abgerissen wurde. An dieser Stelle soll ein neuer Ortsmittelpunkt geschaffen werden, an dem verschiedene Festivitäten gefeiert werden können (z.B. Weihnachtsmarkt, Maibaum stellen).

Des Weiteren soll ein offenes Wasserspiel sowie ein Kinderspielplatz in unmittelbarer Nähe errichtet werden, um die Attraktivität weiter zu steigern. Die Maßnahme kostet ca. 1,5 Mio. Euro, davon erhalten wir eine Förderung von 612 840 Euro.

Neues Gewerbegebiet
(Unterer Auweg II)

Um auch zukünftig neue Gewerbeflächen anbieten zu können, hat die Gemeinde Haßmersheim im Frühjahr 2021 den Bebauungsplan verabschiedet. Es soll noch dieses Jahr mit der Erschließung des Gebietes begonnen werden. Die Kosten für die Erschließung des Gebietes belaufen sich auf ca. 5.000.000 Euro. Durch den Verkauf der Industrie- und Gewerbeflächen soll der Invest refinanziert und durch zukünftig mehr Gewerbesteuer die Einnahmen im Gemeindehaushalt dauerhaft erhöht werden.

Die Gemeinde hat Zugriff auf die gesamte Fläche, diese beträgt 11,5 Hektar. Des Weiteren ist Haßmersheim am Interkommunalen Industrie- und Gewerbepark Techno beteiligt. Dort sind mehrere mittelständische Betriebe angesiedelt. In diesem Jahr investierte die Firma Interroll in ein neues Werk über 40. Mio. Euro.

Sicherstellung der Abwasserbeseitigung

Mit dieser Maßnahme soll die Abwasserbeseitigung der Gemeinde auch in Zukunft reibungslos und kostengünstig durchgeführt werden können. Die wasserrechtliche Genehmigung der bisherigen Kläranlage läuft demnächst aus, weshalb hier dringender Handlungsbedarf besteht. Mit dieser Maßnahme wird die eigene Kläranlage aufgegeben und Haßmersheim an den Abwasserzweckverband Elz-Neckar in Obrigheim angeschlossen.

Nord III Versorgung/ Wohnen

In diesem Bebauungsplan werden neue moderne medizinische Angebote geschaffen, die sich noch in der Planungsphase befinden. Des Weiteren befindet sich ein REWE Markt auf 1400 qm im Bau. Direkt nebenan entsteht ein Pflegeheim des ASB-Heilbronn mit 45 stationären Pflegeplätze sowie 12 Plätzen für betreutes Wohnen. Die unmittelbare Nähe war aus städteplanerischer Sicht ein großer Gewinn, da Bewohner des betreuten Wohnen fußläufig ihre Einkäufe verrichten können. Aber auch Kinder oder Enkel, die kurz einen Einkauf tätigen, können aufgrund der unmittelbaren Nähe ohne großen Aufwand einen kurzen Besuch abstatten. Direkt angrenzend wurde eine verdichtete Wohnbebauung mit 44 Mietswohnungen durch die Wohnbaugenossenschaft Familienheim Mosbach errichtet. Die o. g. Maßnahmen haben ein Volumen von rund 30. Mio. Euro, die durch Investoren in Haßmersheim realisiert werden.
Im anschließenden Gebiet wurden 88 Ein-/Doppelhausbauplätze geschaffen, um dringend benötigten Wohnraum entstehen zu lassen. Das Gebiet wird durch einen noch zu errichtenden Abenteuerspielplatz abgerundet.

Die Erschließungskosten für dieses Gebiet belaufen sich auf ca. 9,4 Mio Euro. Die Kosten werden durch den Bauplatzabverkauf komplett refinanziert.

Gemeindevollzugsdienst

Durch die stetig wachsenden Herausforderungen der Kommune, war es mir ein Anliegen, den Kommunalen Ordnungsdienst in unserer Gemeinde zu etablieren. Gemeinsame Kontrollen mit der Polizei, Überwachung des ruhenden Verkehrs, sowie Kontrollen auf öffentlichen Plätzen, gehören zu den vielfältigen Aufgaben unserer Polizeibehörde. Hierbei konnten massiv Sachbeschädigungen an öffentlichen Gebäuden reduziert sowie ein höheres Sicherheitsgefühl für die Bürgerinnen und Bürger erzielt werden.

Sanierung der Friedrich-Heuss-Gemeinschaftsschule

Um weiterhin eine attraktive Wohngemeinde sein zu können, ist es unerlässlich, eine modern ausgestattete Bildungseinrichtung im Ort zu haben. In unserer Gemeinschaftsschule wird aktuell kräftig investiert. Um in Haßmersheim in Zukunft modernen Unterricht gestalten zu können, wird das Schulgebäude komplett saniert, sowie digitale Tafeln in allen Klassenzimmern angebracht. Parallel hierzu wird ein Digitalisierungskonzept für die Schule erarbeitet, um die bereits vorhandenen Laptops durch Tablets zu ergänzen und die Kinder bestmöglich auf ihren zukünftigen Lebensweg vorzubereiten.

Kinder- und Jugendbetreuung

Da das Thema Kinderbetreuung in der heutigen Zeit immer wichtiger wird, wurde im Jahr 2019 eine große Umstrukturierung im Rathaus beschlossen und umgesetzt.

Ziel dieser Maßnahme war es, Entscheidungsprozesse zu verkürzen, um schneller handlungsfähig zu werden. Ein weiterer Vorteil entsteht, da es von der Kleinkindbetreuung bis zum erfolgreichen Abschluss der Gemeinschaftsschule eine durchgängige pädagogische Betreuung gibt und einen zentralen Ansprechpartner. Egal ob individuell vom (Wald-) Kindergarten, der Schulkindbetreuung, dem Jugendtreff oder von der Schulsozialarbeit unterstützt wird, erfolgt die Zusammenarbeit inzwischen Hand in Hand.

Nichtsdestotrotz stellt der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz ab dem Alter von einem Jahr die Gemeinde vor große Herausforderungen, da binnen 12 Monaten das Geld bereitgestellt, ein Bauplan genehmigt, die Baumaßnahme durchgeführt werden muss, sowie qualifiziertes Personal ausgebildet bzw. eingestellt werden muss. Ziel des Gemeinderates ist es, schnellstmöglich die benötigten Plätze nach Bedarf zu schaffen.

Bürgerbus

In den Jahren 2013 bis 2015 erbaute die Gemeinde Haßmersheim zusammen mit dem Bundeseisenbahnamt einen Fußgängersteg über den Neckar, sowie einen neuen Haltepunkt für Züge des Nahverkehrs als auch der S-Bahn Heilbronn. Die Maßnahme kostete rund 9,3 Mio Euro.

Aufgrund steuerrechtlicher Vorgaben, konnte der im Herbst 2019 gestartete Bürgerbus dazu beitragen, dass die bauliche Maßnahme zum Teil von der Mehrwertssteuer befreit werden konnte. Hierfür erhielt die Gemeinde eine Steuerrückerstattung in Höhe von ca. 900.000 Euro.

Von diesem Geld wurde ein barrierefreier Bürgerbus beschafft. Die Kosten für das Fahrzeug belaufen sich auf ca. 110.000 Euro. Dafür konnte noch zusätzlich eine EU Förderung von rund 22.000 Euro sowie ein finanzieller Zuschuss seitens der Gemeinde Hüffenhardt (ca. 22.000 Euro) verbucht werden. Somit verblieb ein Anteil von ca. 66.000 Euro bei der Gemeinde Haßmersheim.

Der Bürgerbus verbindet den Bahnhof am Steg mit den Ortsteilen Haßmersheim, Hochhausen, Neckarmühlbach, Hüffenhardt, Kälbertshausen. Eine Mitfahrt kostet pauschal 1 Euro. Der Bus wird ehrenamtlich von Bürger*Innen gefahren. Um die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten, absolvierten alle aktiven Fahrer den Personenbeförderungsschein. Der Bürgerbus nahm am 28.10.2019 seinen Dienst auf und beförderte insgesamt schon über 2800 Fahrgäste (Stand Ende April 2021), trotz mehrmonatiger Corona-Unterbrechung.

Bürgerservice verbessert

Haßmersheim liegt neben dem wirtschaftlich sehr starken Landkreis Heilbronn. Viele namhafte Firmen wie AUDI, LIDL, Würth haben hier Ihren Deutschlandsitz oder große Werke in unmittelbarer Nähe. Um den Bürgern Behördengänge auch außerhalb ihrer Arbeitszeiten zu ermöglichen, sind am ersten Samstag im Monat alle Fachbereiche mit den jeweilgen Spezialisten besetzt, um den Bürgerservice zu erhöhen.

Rathaus

Das 1939 erbaute Rathaus von Haßmersheim wurde grundlegend umgebaut und saniert, sowie um ein weiteres Gebäude erweitert. Ein Rathaus ist viel mehr als nur ein Gebäude, denn es nimmt seit jeher eine zentrale Bedeutung im Leben einer Gemeinde ein. Es dient dem Gemeinderat als Sitzungsort und ist zugleich der Inbegriff gemeindlicher Politik. Mit der Neugestaltung des Bürgerbüros, des Trauzimmers und des Sitzungssaales, sowie nicht zuletzt durch den Einbau eines Aufzuges, wird das neue Rathaus den gestellten Anforderungen mehr als gerecht. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen freuen sich über klimatisierte Büros.

Das Projekt wurde durch Sanierungsmittel des Landes Baden-Württemberg gefördert.

Wohnumfeldmaßnahme Neckarmühlbach (Ortsstraße)

Um den dörflichen Charakter des Ortsteiles Neckarmühlbach wieder besser herauszuarbeiten, wurde die Ortsstraße 2016/17 neu gestaltet. Es wurde ein Gebäude erworben, um zusätzlich weitere öffentliche Parkplatze zu schaffen. An dieser Straße befinden sich das alte Rathaus sowie das alte Pfarrhaus. Die Straße führt durch den Ort zur überregional bekannten und gut besuchten Burg Guttenberg mit Sitz der deutschen Greifvogelwarte.